Mehr Licht in die eigenen vier Wände bringen

Ob nun der nächste Umzug bevorsteht oder die eigenen vier Wände aus eigenem Interesse größer und heller gestaltet werden soll, vielen fällt es schwer es richtig umzusetzen. Dabei sind es gerade die kleinen Veränderungen, die Großes bewirken. Wie Sie am besten und vorteilhaftesten Ihren Raum größer und heller gestalten, das erfahren Sie jetzt.

 

Es gibt kein „Zu viel“

Wenn Veränderungen in der Wohnung oder im Haus stattfinden, sind diese meist mit Stress, Hektik und viel Arbeit verbunden. Um, aber optisch einen Raum größer und somit heller wirken zu lassen gibt es viele verschiedene Methoden:

  • Helle Farben an die Wände bringen – Dabei muss es nicht immer weiß sein, sondern auch Beige, Rosé und Himmelblau kommen dafür gut an. Wichtig ist, dass die Farben gut decken.
  • Die richtige Dekoration wählen – Ganz klar, mit Dekorartikel kann man so einiges aus den Räumen herausholen, aber dennoch spielt die Wahl eine wichtige Rolle. Beispielsweise sorgen Spiegel optisch für einen größeren Raum, während man mit einem Regale auch praktisch gut bedient ist. Als Finish sorgen auch Dekorationsartikel aus Glas für einen größeren Raum, da sich nicht nur das Licht dort ausbreitet, sondern das Material auch Blicke zur anderen Seite durchlässt.
  • Stehlampe, Deckenleuchter, Einbaulampen und Co. – Das mag jetzt zwar viel klingen, aber viele Lichter sorgen natürlich für einen hellen Raum. Ein Mix aus Deckenlampe, Stehlampe, kleine Einbauspots unter den Regalen und bei Bedarf auch eine kleine Tischlampe sind eine gute Kombination. Bei Bedarf finden sich auch Kerzen, statt eine Tischlampe wieder.
  • Einfache Gardinen – Bei der Wahl der Gardinen sollten am besten einfache und leicht Lichtdurchlässige Gardinen gewählt werden, damit auch das Licht noch hindurch schimmern kann. Weniger von Vorteil sind dicke und schwere Gardinen, die den Raum regelrecht erdrücken.

Auf den ersten Blick klingt sich das nach einer Heidenarbeit an, aber tatsächlich ist dieser Wandel innerhalb eines Tages möglich.

 

Stromsparendes warmes Licht

Bei der Wahl der richtigen Beleuchtung spielt auch die Farbgebung eine wichtige Rolle. Denn zwar bieten heutzutage zahlreiche Fachmärkte eine große Auswahl an, aber den Überblick dabei zu behalten, fällt einem oftmals schwer. Deswegen gilt es folgendes zu beachten:

  • Kaltweisses Licht -  Diese Farbe ist eher als Kleinformat gut, um Beispielsweise den Schreibtisch oder die Arbeitsplatte sehr stark hell zu beleuchten. Denn diese Farbe enthält eine bläuliche Farbe, die schnell an Krankenhäuser oder Behandlungszimmer des Arztes erinnern.
  • Tageslichtweisses Licht – Diese Farbe ist perfekt für kleine Badezimmer und allgemein für kleine Räume gut gedacht, denn dieses eher natürliche Weiß lässt selbst den dunkelsten Raum erstrahlen.  Dieses Lichtet ist perfekt für kalte Wandfarben gedacht, da diese einen noch helleren Ton erhalten.
  • Warmweißes Licht – Diese Farbe ist gut für Dekorationen oder warme Räume ausgestattet. Haben Sie ihre Wände in warmen Farben gestrichen, so unterstützt das warme Licht die Farbe und es wirkt harmonisch.

Sind diese Regeln erst einmal befolgt, steht der Umsetzung für einen helleren Raum nichts mehr im Wege. Ein weiterer Tipp ist es, die Fenster sauber zu halten, damit der Blick hinaus gut ist und die Sonne deutlich mehr hineinscheint.

Artikel-Kategorie: 
Wohnen und Garten
Tagliste: 
Licht wohnen Hell
Bewertungen: 219
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab