So geht’s: Kunden gewinnen und binden

Für Unternehmen, ob jung oder alt, ist die Kundenbindung das A und O für ein erfolgreiches Geschäft. Um Kunden zu binden gehört es zunächst daran, Kunden auf sich aufmerksam zu machen und das ist nicht immer leicht. Letztendlich ist die Kundengewinnung nicht all zu einfach, aber die Bindung der Kunden umso schwerer. Deswegen gilt es darauf zu achten wie die Kommunikation, die Anerkennung und der Informationsfluss verlaufen.

 

Kommunikation ist alles

Wie der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick bereits  mit seinem Buch „Man kann nicht nicht kommunizieren“ andeutet, das ein Mensch immer kommuniziert, ist auch die Kommunikation zum Kunden sehr wichtig. Das fängt bereits bei der Kundengewinnung an. Da zählt es vor allem, egal ob am Telefon oder persönlich, daran zuzuhören,  sich effektiv auf das Gespräch zu konzentrieren und sowohl Fragen stellen als auch Fragen beantworten. Denn Kommunikation zählt zum wesentlichen Bestandteil  einer jeden Bindung.

 

Mit kleinen Überraschungen großes bewirken

Ob Kunden oder Stammkunden, ein kleines Präsent zu einem besonderen Anlass oder einer Aktion ist eine Überlegung wert. Denn somit gewinnt man nicht nur die Aufmerksamkeit des Kunden, sondern zeigt auch, dass das Interesse an einer langfristigen Bindung besteht. Sei es an Weihnachten, Ostern oder zum Jahrestag der Firma. Vorteilhaft dafür eignen sich auch verschiedene Maillingverpackungen für Präsente an, denn so wird schon von außen das rüber gebracht, was in der Verpackung drin ist.

 

Auf positive und negative Anmerkungen reagieren

Egal ob positiv oder negativ, sobald sich der Kunde eine Anmerkung gibt, sollte darauf reagiert werden. Denn auch hier zählt nicht nur die Kommunikation sondern auch der Service, um Kunden langfristig an sich zu binden. Kommt es zu einer negativen Anmerkung sollte binnen weniger Stunden darauf behutsam reagiert werden. Denn ein unzufriedener Kunde möchte sich nicht rechtfertigen müssen. Eine seriöse und zuvorkommende Reaktion ist in jedem Fall für beide Seiten von Vorteil.

 

Informationen für Zwischendurch

Informieren ist gar nicht mal so schwer, sollte aber nicht Überhand nehmen. Denn schnell werden Informationen zu lästigen Werbungen verdonnert, sodass sich der Kunde die Informationen nicht mehr anschaut.  Informationen können unter anderem neue Angebote, zeitlich gebundene Rabatte oder auch andere Aktionen sein. Egal um welche Information  es sich handelt, es persönlich zu gestalten kommt besser an, als diese per Rundmail zu verschicken.

Tipp: Informationen können auch vom Kunden ausgehen in Form von einem Feedback, denn diese ist für das Unternehmen besonders wichtig. Ohne ein Feedback kann sich das Unternehmen nicht bessern und  wird sich eventuell sogar verschlechtern.

Artikel-Kategorie: 
Tipps und Tricks
Bewertungen: 77
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab