Joystick: auch in der Industrie beliebt und etabliert

Unter einem Joystick versteht der Laie im Allgemeinen ein Eingabegerät für Computer und Spielekonsolen, welches dem Steuerknüppel eines Flugzeuges nachempfunden ist und meist über zusätzliche Drucktasten, entweder am Steuerknüppel selbst oder am Gehäuse verfügt. Auch kann ein separater Schubregler im Gehäuse integriert, der den Spielmodus erleichtert. Moderne Gaming-Joysticks verfügen darüber hinaus auch oft über die Funktionalität des sogenannten Force Feedbacks. Hierbei gibt der Stick, beispielsweise bei einer simulierten Fahrt über unebenes Gelände, durch Vibrationen dem Spieler ein Feedback, welches den Realismusgehalt des Spielerlebnisses erhöhen soll.

Industrielle Joysticks
Obwohl ihre grundsätzliche Funktionalität als Eingabegerät und Steuermodul und auch ihr Äußeres in gewisser Weise den Gaming Sticks entsprechen, sind Industriejoysticks durch unterschiedliche Besonderheiten gekennzeichnet. Sie dienen nicht der Optimierung eines möglichst realistischen Spielerlebnisses, sondern eher der präzisen Steuerung von Maschinen, Anlagen, Geräten oder Robotern. Demzufolge fehlen beispielsweise die bei Gaming Sticks üblichen Feuertasten und Schubregler hier ebenso, wie die Funktionalität des Force Feedbacks, da die reine Steuerung im Vordergrund steht. Je nach Bauform unterscheidet man bei industriellen Sticks zwischen Fingerjoysticks, Daumenjoysticks, Handjoysticks und Desktop-Joysticks. Industrielle Sticks besitzen 1 bis 3 Achsen und zeichnen besonders durch ihre hohe Genauigkeit bei einer minimalen Einbautiefe aus. Nicht ein möglichst martialisches Aussehen wie beim Gaming Stick steht hier im Fokus, sondern eine möglichst präzise Funktionsweise. Die Technologie, auf der industrielle Sticks funktionieren ist hierbei ebenso unterschiedlich. Üblich ist die reine mechanische Federtechnologie, jedoch sind außerdem auch Sensor-Technologie, Schalter-Technologie, Potentiometer oder Hall-Technologie gebräuchlich. Die Rückstellung in den Ausgangszustand erfolgt dabei entweder über eine Feder oder über eine Reibungsbremse. Industrielle Sticks besitzen verschiedene Schnittstellen. So unter anderem USB-Schnittstellen, analoge Schnittstellen oder Voltage Regulatoren. Jedoch sind auch PWM-Schnittstellen sowie Can-Busse in der industriellen Praxis üblich.

Einsatzbereiche industrieller Sticks
Industrielle Sticks werden in der Industrie, Robotik und Medizintechnik zur möglichst präzisen Steuerung von Maschinen, Anlagen, Geräten und Robotern benötigt. Ihr Vorteil liegt in ihrer Platzersparnis gegenüber dem Steuerkreuz, ihrer erstaunlichen Sensibilität und Kompatibilität mit vielen Maschinen und Anlagen aufgrund der Vielzahl ihrer möglichen Schnittstellen. Sie ermöglichen zudem eine intuitive und hochpräzise Steuerung der Maschinen und Anlagen mit nur minimalen Bewegungen. Das Steuerungsgefühl für den Bediener ist dabei konstant und sicher.