Familienzuwachs Hund – Wenn der Vierbeiner zum Familienmitglied wird

Die Vorbereitung – Das  A und O bei der Anschaffung

Ein Hund ist ein treuer Begleiter und bekanntlich auch der beste Freund des Menschen. Aber bevor Sie sich einen Hund anschaffen sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Kann ich mir einen Hund auf Dauer finanziell leisten?
  • Habe ich genug Platz für einen Hund?
  • Welcher Hund ist am besten für mich/uns geeignet?
  • Wird der Hund genug Auslauf bekommen?

Sobald Sie sich diese Fragen beantwortet haben und die Antworten für die Anschaffung eines Hundes sprechen, sollten Sie sich schon mal genug informieren.

Für welchen Hund Sie sich entscheiden ist eher persönlich und kann daher nicht beeinflusst werden. Natürlich können Sie sich in zahlreichen Foren und Portalen über die Hunderassen informieren und sich entscheiden.  Oft sieht die Anschaffung eines Hundes so aus, dass ein Welpe zur Familie kommt. Und das ist meistens auch eine gute Idee, denn gerade Welpen sind sehr zutraulich, da sie so gut wie keinen Kontakt mit den Menschen bisher hatten d.h. sie haben eventuell noch keine negativen Erfahrungen gesammelt. Dementsprechend sollten Sie sich als aller erstes eine Hundeleine, ein Fressnapf, eine Trinkschale und ein Hundekorb besorgen. Das zählt zunächst zur Grundausstattung, denn Nassfutter, Trockenfutter und eventuell das Lieblingsspielzeug des Welpen erhalten Sie vom Vorbesitzer. Dementsprechend sollten Sie sich in Zukunft das Futter nach und nach wechseln, falls Bedarf besteht, und auch Spielzeug dazu holen.

„ Wer geht nun mit dem Hund raus?“

Ist der Hund einmal da sind vor allem die Kinder ganz aus dem Häuschen. Die ersten Tage werden geknuddelt, gespielt und sogar mit dem Hund spazieren gegangen. Aber mit der Zeit lässt dieses Interesse nach und die Frage „ Wer geht nun mit dem Hund raus?“ wird in jeder Familie mindestens einmal gestellt.  Und so kommt es zu den ersten Komplikationen innerhalb der Familie. Kaum einer will mit dem Hund raus und schon gar nicht alle zwei Stunden oder morgens und abends im Wechsel.  Aber hier sollten auch vorab schon strikte Regelungen innerhalb der Familie stattfinden. Denn nur ein gut durchdachter Plan sorgt für Ordnung im Haushalt. So haben Sie auch die Möglichkeit beispielsweise eine Tabelle zu erstellen, wer wann mit dem Hund spazieren geht.

  • Tipp: Wer gerne joggt kann auch den Hund an die Leine nehmen und los joggen. Dadurch wird die Intensität beim Joggen gestärkt und der Hund bekommt seinen nötigen Auslauf. 

 

Versicherung, Pflege und das ganze Drumherum

Auch Finanziell sollte vorab alles gut geplant und einkalkuliert werden.  Denn in Deutschland sind Hundebesitzer gesetzlich dazu verpflichtet für den Hund Steuern zu zahlen. Die Höhe der Steuer ist von Rasse und Größe des Hundes abhängig, sodass bei einem kleinen Hund wenig Steuern anfallen, während große Hunde auch in den Steuern teurer sind. Dazu kommen noch jährliche Untersuchungen und Impfungen beim Tierarzt, wo sich aber der Preis von Arzt zu Arzt unterscheidet. Auch Pflegeprodukte  und eventuell Vitamine oder Medikamente wie Wurmkuren sollten bei der Finanzierung des Hundes durchdacht sein.

Fazit

Einen Hund in die Familie zu holen ist schön und gut, aber sollte gut überlegt und keinesfalls überstürzt werden. Sich vorab und während der Haltung eines Hundes ein Plan zu erstellen und diesen auch einzuhalten ist bei der Anschaffung ein Vorteil. Letztendlich sollten zwar die finanziellen und räumlichen Aspekte gegeben sein, aber die Liebe zu dem Hund sollte alles übertrumpfen. Denn nur ein geliebter Hund fühlt sich richtig wohl und das merken auch die Menschen.

Artikel-Kategorie: 
Tipps und Tricks
Bewertungen: 192
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab