Was muss ich zum Thema Bluthochdruck wissen?

Bluthochdruck ist eine wahre Volkskrankheit in Deutschland. Beinahe jeder zweite leidet darunter. Nicht nur ältere Menschen oder Übergewichtige haben einen zu hohen Blutdruck, auch bei Kindern und an sich gesunden Menschen kann der Blutdruck über dem normalen Wert liegen. Dann wird von Bluthochdruck oder arterieller Hypertonie gesprochen.

Dieser normale Wert von 140 zu 90 mm Hg beschreibt den Zustand des Drucks im Körper, genauer gesagt im Herz. Mit einer Blutdruckmanschette, welche meist um den Oberarm gelegt und dann mit Luft vollgepumpt wird, wird der Blutdruck gemessen. Der erste, höhere Wert ergibt sich, wenn das Herz einen Schwall Blut ansaugt. Der zweite, niedrigere Wert wird zu dem Zeitpunkt gemessen, an welchem der Blutschwall abgeflossen ist und kurz bevor ein neuerlicher Schwall angesaugt wird. Das Herz pumpt mit diesen Stößen das Blut durch den Körper.

Von arterieller Hypertonie wird allerdings nur gesprochen, wenn es sich um eine chronische Erkrankung handelt, nicht jedoch, wenn der Blutdruck zum Beispiel aufgrund einer Schwangerschaft, aufgrund der Einnahme von bestimmten Medikamenten oder aufgrund einer anderen Erkrankung erhöht ist.

Ursachen für den Bluthochdruck gibt es viele:

  • Zu wenig Bewegung
  • Zu viel fetthaltige Nahrung
  • Zu viel Natrium (Salz)
  • Konsum von Tabak oder Alkohol

Um einem zu hohen Blutdruck vorzubeugen sollten sich die Menschen regelmäßig bewegen, also zum Beispiel Treppen steigen, anstatt den Aufzug zu benutzen. Auch joggen, schwimmen und Rad fahren, ebenso wie jede andere Sportart mit Bewegung ist gut für einen ausgeglichenen Blutdruck. Weitere Infos auf https://de.wikipedia.org/wiki/Blutdruck

Eine gesunde Ernährung sollte ebenfalls bevorzugt werden. Dazu gehört viel frisches Obst und Gemüse, Fisch und mageres Fleisch. Auf zu viel Butter, Sahne und fettes Fleisch sollte besser verzichtet werden, denn Übergewichtige leiden sehr häufig auch an Bluthochdruck.

Die Aufnahme von Natrium, also zum Beispiel über Kochsalz, sollte ebenfalls reduziert werden. Schon 2 bis 3 Gramm Salz weniger pro Tag mindern das Risiko eines Herzinfarktes enorm.

Auch Tabak oder Alkohol sollte bestenfalls nur in Maßen genossen werden. Gerade der Tabakkonsum verengt die Blutgefäße sehr und kann somit dazu führen, dass nicht mehr genug Sauerstoff, Nährstoffe und Blut in wichtigen Teilen des Körpers ankommt.

Bei einem Herzinfarkt kann es sogar dazu kommen, dass Teile des Körpers absterben, wie zum Beispiel Teile der Herzwand. Dies ist für den Patienten lebensbedrohlich.

Wer also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und genug Bewegung achtet, der tut nicht nur seiner allgemeinen Gesundheit etwas gutes, sondern vor allem auch seinem Blutdruck.

Autorenkontakt: EliteSEO.de Hamburg

 

Artikel-Kategorie: 
Sport und Gesundheit
Bewertungen: 209
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab