Kontaktlinsen online bestellen - Ein kurzer Leitfaden

Das hätte vor ein paar Jahren wohl niemand gedacht, dass man jetzt schon Kontaktlinsen und Brillen online bestellen kann. Es gehört aber auch eine Menge technisches und medizinisches Know-how dazu, den Kunden so umfassend zu informieren, dass er die für ihn richtige Kontaktlinse online findet.

Gibt man „Kontaktlinsen online bestellen“ bei Google ein, so kommen eine große Menge an Informationen auf einen zu. Schauen wir uns doch mal so einen Onlineshop genauer an. Was wird geboten, wie ist die Beratung und der Preis. Auf der Internetpräsenz der Firma https://www.linsenplatz.de findet der interessierte Leser eine Fülle von Informationen rund um die Kontaktlinse.

Einige Punkte werden an dieser Stelle mal genauer aufgedeckt.

Die Indikationen für eine Kontaktlinse

Eine medizinische Indikation ist das ausschlaggebende Argument, wenn man sich seine Kontaktlinsen anteilig durch die gesetzliche Krankenkasse bezuschussen lassen möchte. Die Kassen zahlen aber nur einen festgesetzten Betrag dazu, die vollständige Zuzahlung ist daher nur bei sehr einfachen Linsen gewährleistet.
Zu den medizinischen Indikationen zählen die Kurz- und die Weitsichtigkeit ab 8,0 dpd. Die gerade oder schräge Hornhautverkrümmung ab 2,0 bzw. 3,0 dpd.
Linsenlosigkeit und krankhafte Hornhautvorwölbung werden ebenso anerkannt wie eine ungleiche Brechkraft beider Augen ab 2,0 dpt.
Bei unterschiedlichen Netzhautbildgrößen gibt es ebenso Zuschüsse wie bei einem Substanzverlust der Regenbogenhaut. Wenn man die Linsen als Träger für Medikamente benötigt oder bei bestimmten Schielstellungen im Kinder –und Jugendalter, kann es ebenfalls eine Erstattung geben.

Eine kurze Geschichte der Kontaktlinse

Die allererste Idee einer Kontaktlinse hatte bereits das Universalgenie Leonardo da Vinci. Jedoch dauerte es noch ungefähr 500 Jahre, bis die Entwicklung der Kontaktlinse soweit fortgeschritten war, um sie nutzen zu können. Damals waren die frühen Linsen bei Weitem nicht das, was es heute auf dem Markt gibt. Die Linsen des Erfinders Adolf Eugen Fick konnte der Tüftler selber immer nur maximal 30 Minuten tragen. In den 30er Jahren wurden die ersten Kunststofflinsen in Deutschland entwickelt, weil der Kieler Optiker Heinrich Wöhlk aber nicht das Geld hatte, um seine Erfindung patentieren zu lassen, gilt heute Kevin Tuohy als Erfinder der harten Kontaktlinse.
Weiche Kontaktlinsen wurden erst Ende der 1950er Jahre entwickelt. Es dauerte aber noch weitere 20 Jahre, ehe diese Linsen serienmäßig produziert wurden. Sie kamen 1977 unter dem passenden Namen „Ursoft“ auf den Markt und veränderten die Welt der Optiker maßgeblich. Endlich gab es eine wirklich angenehme Alternative zur Brille. Gerade Frauen waren von der neuen Linse sehr begeistert, wurde die Brille doch oft als ein Makel angesehen.

Die zwei Arten von Kontaktlinsen

Die harten Kontaktlinsen sind früher aus Plexiglas hergestellt worden (die allerersten aus Glas sollen hier unerwähnt bleiben). Dieses Plexiglas ist damals ein gut verträgliches Material gewesen. Leider ist Plexiglas nicht sauerstoffdurchlässig und es kann durch die Härte schnell zu Entzündungen kommen. Harte oder auch formstabile Kontaktlinsen dürfen nicht online bestellt werden, da der Versand nicht genehmigt ist. Kleinste Beschädigungen können das Auge verletzen und deshalb sind diese Linsen nur bei einem Optiker erhältlich.

Weiche Kontaktlinsen hingegen kann man ohne Weiteres online bestellen. Sie passen sich dem Augapfel genau an und sind in der Regel weitaus verträglicher als harte Kontaktlinsen. Leider lassen sich mit weichen Kontaktlinsen nicht alle Sehfehler beseitigen. Da sie sich der Krümmung der Hornhaut anpassen, können sie logischerweise eine Hornhautverkrümmung nicht ausgleichen. Für diese Fälle sind die torischen Linsen auf dem Markt und man kann diese Kontaktlinsen ebenfalls online bestellen.

Die Tragedauer der Linsen

Es gibt die unterschiedlichsten Arten der weichen Kontaktlinsen. Die konventionellen weichen Linsen können bis zu anderthalb Jahren im Auge bleiben. Diese Linsen sind aber auch nicht für den Internetversand freigegeben und es ist deshalb auch nicht möglich, diese konventionellen Kontaktlinsen online zu bestellen
weiterhin gibt es Linsen, die man tageweise tragen kann oder nur ein paar Wochen. Ausschlaggebend ist die Sauerstoffdurchlässigkeit der Linsen. Sonst wird die Iris nicht genügend mit Sauerstoff versorgt und kann so leicht geschädigt werden.
Es gibt auch noch die sogenannten Nachtlinsen. Diese formen den Augapfel über Nacht quasi im Schlaf in die richtige Position und man kann so für ein paar Tage ohne Sehhilfe scharf sehen.

Die Pflege der Kontaktlinsen

Die Pflege der Kontaktlinsen ist ein äußerst wichtiger Punkt. Linsenhygiene muss vom ersten Tag an regelmäßig durchgeführt werden.
Dazu ist es wichtig die fünf Schritte der kompletten Kontaktlinsenhygiene zu beachten.
1.    Die Linsen müssen täglich gereinigt werden. Man entfernt Fette oder sonstige Bestandteile durch ein gleichmäßiges reiben der Linse mit dem Finger und einem Reinigungsmittel.
2.    Dann werden die Linsen desinfiziert. Um eventuelle Bakterien und/oder Viren abzutöten werden die Linsen mehrere Stunden in eine Desinfektionslösung gelegt. Das beugt einer Infektion des Auges vor und muss regelmäßig erfolgen.
3.    Die Aufbewahrung: Viele Kontaktlinsenträger tragen ab und zu auch mal eine Brille. Dann ist es wichtig, die Linsen richtig aufzubewahren. Der Linsenausmesser empfiehlt dazu immer die dementsprechende Lösung.
4.    Einmal die Woche brauchen Linsen eine besondere Behandlung. Die in der Tränenflüssigkeit enthaltenen Eiweißmoleküle setzen sich an der Innenseite der Kontaktlinse ab und behindern die Durchlässigkeit der Linse für Sauerstoff. Die werden mit speziellen Proteinentfernungstabletten gelöst, um die Ablagerungen restlos zu entfernen.
5.    Damit die Kontaktlinsen leicht eingesetzt und wieder aus dem Auge entfernt werden können benötigt man eine Benetzerflüssigkeit. Die ist meist in vielen Reinigungsmitteln schon enthalten, kann aber bei Bedarf auch direkt in das Auge getröpfelt werden.
Die Anweisungen des Anpassers, den Tipps der Onlineshops wie http://www.linsenplatz.de/productlist.php/category_path/0_1/cat_name/Monats_Kontaktlinsen und die Beschreibungen auf den Verpackungen der Pflegeprodukte sind unbedingt einzuhalten. Ansonsten kann es zu Unverträglichkeiten oder im schlimmsten Fall zu Entzündungen und einer Infektion des Auges kommen.

Farbige Kontaktlinsen für Fun und Schauspiel

Der letzte Schrei auf Partys sind sogenannte farbige Linsen. Auch diese Kontaktlinsen lassen sich online bestellen. Es gibt sie als Vampir oder auch als Monsterlinse. Sehr beliebt sind Linsen, die einen Smiley nachgebildet sind.
Kontaktlinsen, die über das ganze Auge gehen, die sogenannten Sklerallinsen, sind in Deutschland nicht im freien Verkauf. Aber Schauspieler sind mit diesen Linsen in der Lage Ihre Augen bei Bedarf komplett zu verdunkeln.

Blaue, grüne oder andere natürliche Farben sind auch aus kosmetischen Gründen zu empfehlen, im Fachhandel und in Onlineshops kann man sich gut beraten lassen.
 

Artikel-Kategorie: 
Sport und Gesundheit
Bewertungen: 245
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab