Notfalllösungen bei Transporten im All-inclusive Paket

Wer hat nicht schon von dem Sprichwort gehört: “Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!“ Solche Situationen treten nicht nur im Privatleben auf, auch Unternehmen kommen schon mal in diese prekäre Lage. Da ist es dann gut, wenn es andere Unternehmen gibt, die einem in diesen Situationen weiterhelfen können. Die Transportlogistik ist in dieser Hinsicht sehr häufig gefragt und kann gerade in Notfällen mit passenden Lösungen aushelfen. Folgendes Beispiel kann dies ganz einfach veranschaulichen.

Dringende Ersatzteile zum anderen Ende der Welt

Ein Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Deutschland hat einen Kunden in Kanada. Bei diesem Kunden tritt an der Maschine ein Problem auf, das nur mit einem passenden Ersatzteil behoben werden kann. Das Ersatzteil ist ca. zwei Tonnen schwer und hat die Abmaße eines Kleinwagens. Was tun? Aufgrund der großen Entfernung und der zeitlichen Dringlichkeit ist es außer Frage, dass ein solches Ersatzteil nur auf dem Luftweg an den Zielort verbracht werden kann. Nun wäre es für einen Laien denkbar einfach, sich mit einem Air Charter Service in Verbindung zu setzen, damit dieser die Luftfracht von Deutschland nach Kanada übernimmt. Allerdings ist auf diese Weise nur ein Teil des gesamten Transportweges abgedeckt. Das Transportgut muss schließlich erst einmal zum Abflughafen geschafft werden. Auch am Zielflughafen ist die Reise nicht zu Ende. Von hier aus geht es weiter bis zum eigentlichen Empfänger. Für den Vor- und Nachlauf muss also ebenso gesorgt werden. Wer ganz sicher sein möchte, der kommt nicht umhin, auf einen Vollcharter zuzugreifen. Ein solcher Anbieter bietet das komplette Programm an, welches für einen solchen Transport notwendig ist. Damit ist der gesamte Transport vom Absender zum Empfänger gemeint und alle dazugehörigen Formalitäten. Schließlich sind bei einer solchen Sendung auch noch andere Faktoren zu berücksichtigen, wie etwa Zollabwicklung etc.

Ein All-inclusive-Angebot für den Transport

Sicherlich ist es möglich einen Transport für das oben genannte Beispiel durchzuführen, indem man für die einzelnen Transportabschnitte immer den jeweils günstigsten Anbieter heraussucht. Dann hat man allerdings viele Schnittstellen und mehrere Ansprechpartner und nicht immer arbeiten diese Transportunternehmen auch wirklich zusammen. Bei einem Vollcharter Angebot jedoch gibt man die Angelegenheit einmal an den Spediteur weiter und dieser kümmert sich um alles Weitere. Das läuft reibungslos und der Kunde kann schon bald das Ersatzteil entgegennehmen.

Artikel-Kategorie: 
News
Bewertungen: 220
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab