Karpfenangeln für Anfänger

Das Angeln wird von Jahr zu Jahr immer populärer und gewinnt vor allem immer mehr junge Angler. Besonders auf Karpfen lässt es sich als Anfänger gut fangen, denn der Karpfen ist ein sehr ruhiger Fisch und gehört zur Familie der Friedfische. Demnach sind auch die Ausrüstungen und die Angelmethoden beim Karpfenangeln simple zu erklären, bedarf aber dennoch viel Übung und Geduld.

Die grundlegenden Dinge

Bevor es ans Angeln geht gilt es vorab eine Checkliste abzuarbeiten, damit am Ende keine Busgelder oder Misserfolge geben. Zu allererst ist es wichtig, dass jede Person, die sich auf das Angeln von Karpfen freuen, einen Angelschein besitzen. Dieser wird vorab mit einer Angelprüfung ergattert, sodass schon mal gesetzlich gesehen der erste Schritt zum Erfolg getan ist. Danach folgt die Kontrolle der Gewässer, an dem das Angeln erlaubt ist, denn sogar in Deutschland befinden sich zahlreiche private Gewässer. Sind die ersten Faktoren abgehakt und erledigt geht es an die Angelausrüstung, die aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Angelrute – Mittelschwere Rute/Karpfenrute mit 2,5m-3,5m Länge
  • Angelrolle –Stationärrolle mit einer großen Schnurfassung
  • Angelschnur – Monofile Angelschnur ab 0,30mm
  • Köder – Sehr beliebt sind Boilies und auch Tauwürmer
  • Auffangbecken und weiteres Zubehör – Kescher, Stuhl und alles, was man für das Angeln und den Aufenthalt am See benötigt

Eine Zielfischorientierte Angelausrüstung für Anfänger finden Sie online oder beim Fachmarkt für Anglerbedarf um die Ecke.

 

Was noch zu beachten ist

Als Angelanfänger ist es erstmal von Bedeutung, wenn man sich langsam und mit einem Profi an das Karpfenangeln herantraut. Schnell werden falsche Montagen befestigt, der Fisch abgerissen oder nicht gerade sanft aus dem Wasser geholt. Hauptsächlich gilt es zu beachten, dass nach der Angelrutenmontage und der Anbringung des Köders ein Auswurf der Schnur einen Winkel von 90° hat.  Tipp: Die Schnur mit dem Köder nicht allzu weit auswerfen, da sich Karpfen auch oftmals am Ufer befinden, um dort ihr Nahrung zu holen.

Die beste Zeit zum Karpfenangeln sind warme Sommerabende, die Momente nach einem Sommergewitter oder unter gefallenen Bäumen, Schilf und anderen natürliche Verstecken.

  • Hinweis: Bim Fang eines Karpfens sollte immer etwas von der Schnur nachgegeben werden, damit der Fisch nicht abreißt. Am Ende wird der Fisch mit einem Kescher aus dem Wasser geholt, um ebenfalls das Abreißen zu vermeiden.

Hier nochmal ein kurzes Video zum Thema Kaprfenangeln

Artikel-Kategorie: 
Leben und Freizeit
Bewertungen: 282
Bewertung des Beitrags - Stimmen Sie ab