Stempel Geschichte

Der Vorläufer des Stempels ist das Siegel. Damals im Mittelalter besaß jeder Kardinal und auch jeder Orden und natürlich auch jeder Fürst sein eigenes Siegel. Die ersten Stempel im Postwesen wurden 1840 eingeführt. Allerdings gab es auch schon früher Stempel. Frühe Stempel stammen aus dem 15. Jahrhundert bereits. Und zwar gab es diese in Venedig. Es handelte sich bei den ersten Stempeln um einen Ringstempel, bei dem man allerdings damals noch nicht so gutes Stempelzubehör hatte, wie heute. Stempelkissen, die man heute als Stempelzubehör überall kaufen kann, gab es damals noch nicht. Tinte war damals das gängige Stempelzubehör.

TIPP: Stempel Wissen - www.stempel.wiki

Da allgemein die Entwicklung des Stempelwesens wirklich nur sehr schwer verfolgbar ist, ist auch nicht bekannt, wann es die ersten Stempelkissen und damit effektives Stempelzubehör gab. Sehr früh gab es jedenfalls den sogenannten "Bezahlt"-Stempel. Der erste Stempel dieser Art, der bekannt ist, wird auf das Jahr 1681 datiert. Dieser trug die Inschrift "Paid One Penny".

 

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden immer mehr Stempel. Und damit wurde auch die Nachfrage nach entsprechendem Stempelzubehör immer größer. Seit dem 20. Jahrhundert gibt es Briefmarkenkataloge. Darauf ist auch gut zu erkennen, dass bei den Datumsdrucken die Qualität der Stempelfarbe offenbar immer besser wurde. Heute kann man Stempelzubehör in hochwertiger Form auch im Internet kaufen.